Startseite Parker Zylinder Parker Sensoren

Parker Sensoren


Einleitung

Druckfeste Näherungsschalter können anstelle von mechanischen Endlagenschaltern zur zuverlässigen und präzisen Endlagen- abfrage eingesetzt werden. Sie eignen sich zur Steuerung von verschiedenen Maschinenfunktionen oder zur Verriegelung von Sicherheitseinrichtungen. Die berührungslos arbeitenden Parker Näherungsschalter sind druckgeprüft bei 500 bar. Vibrationen, Staub oder Öl haben keinerlei Auswirkungen auf die Näherungsschalter, denn sie sind in den Zylinder eingebaut und dadurch weitgehend vor Schäden geschützt. Bei Bedarf sind Abdeckungen lieferbar die den freiliegenden Stecker schützen. Die Näherungsschalter arbeiten zuverlässig ab 100 mm Abstand von Schweißelektroden.

 

Funktionsprinzip

Die von Parker gelieferten Näherungsschalter arbeiten induktiv. Sie sind lieferbar für gedämpfte und ungedämpfte Zylinder mit einem Hub von mehr als 15 mm, befestigt an Kopf und Boden. Bei den gedämpften Zylindern werden die Schalter von der Dämpfungsbüchse bzw. dem Dämpfungszapfen ausgelöst. Ungedämpfte Zylinder sind ebenfalls mit Dämpfungsbüchsen und Dämpfungszapfen ausgerüstet, die durch zusätzliche Bypassbohrung jedoch keine Dämpfungswirkung haben. Der Schaltpunkt liegt, je nach Ausführung, zwischen ein und vier Millimetern vor dem Hubende. Die Wiederholgenauigkeit liegt im Bereich von Ø 0,5 mm.

 

CE Kennzeichnung

Die von Parker eingebauten Näherungsschalter sind CE-gekennzeichnet, gemäß den Bestimmungen der EG-Vorschrift 89/336/EEC für elektromagnetische Verträglichkeit.

 

Datenblätter

Steckerausführungen

Befestigungsarten

Abmessungen Teil 1, Teil 2

Schaltermontage

Kenndaten

Modellschlüssel Bestellhinweise

Anwendungsbeispiele

 

Zurück zur letzten Seite